Mittwoch, 22. November 2017

L'Arpeggiata, Nummer 14 und BINGO

Vor einiger Zeit fand ich in den Weiten des WWW ein tolles Sockenmuster: L'Arpeggiata
Schon dieser wohlklingende Name ist Programm.
Ein noch vorhandenes rotes RegiaKnäul schien mir dafür als geeignet.


Und ich meine, ich habe mich nicht getäuscht.



Damit habe ich Sockenpaar Nummer 14 in 2017 geschafft.
Und soll ich euch was verraten????
Nummer 15 und 16 sind auch schon fertig und warten auf ihr Fotoshooting.

Mit diesen Socken habe ich ein weiteres Feld im HerbsthandarbeitsBingo erledigt:
Zopfmuster stricken.
Und DoppelBingo!!!!!!!!


Montag, 20. November 2017

Lunchbag à la Pattydoo

Vor einiger Zeit ergatterte Betty eine Kiste mit Wachstuch.
Und das Tolle daran war zum einen der supergünstige Preis und das sie den Kisteninhalt mit ihren Schlemmerstrickweibern geteilt hat :-)))
So habe ich unter anderem weiß bekommen. Das ist nun nicht ganz so spannend, aber für die Innenseite eines Lunchbags doch ideal. Denn so ein Lunchbag steht schon lange auf meiner ToDoListe. Pattydoo empfiehlt für die Außenseite einen etwas festeren Stoff.
Ich wollte aber unbedingt diesen verwenden und der war nicht fest.


Aber Pattydoo sagte auch:"Sollte der Stoff nicht fest genug sein, dann verstärkt ihn mit Vlies."
Gesagt getan. H 200 hintergebügelt und schon war der Stoff fest genug.
Und so war das Lunchbag schnell genäht.

Und weil das so flott ging habe ich noch gleich einen Rest eines Lieblingsstöffchens rausgesucht und noch ein zweites Lunchbag genäht.



Hier habe ich die Steppnähte alle einzeln genäht. 
Das geht erheblich leichter und sieht auch besser aus.

Und das Herbsthandarbeitsbingo füllt sich auch wieder:
einen Klettverschluss einnähen,
ungewöhnliches Material verwenden, denn Wachstuch ist für mich ungewöhnlich


Und am Montag darf mein Lunchbag zum ModernPatchMonday

Sonntag, 19. November 2017

Falling Triangles gegen den Novemberblues - Teil 2 -

Nachdem  am letzten Sonntag dann so einige bunte und auch weiße  Quadrate, sowie weiße Streifen zugeschnitten waren, konnte ich mit dem Nähen beginnen.

Maja und ich nähen unsere HST anders, als in dem Video der Missouri Star Quilt Company gezeigt wird. Maja hat heute auf ihrem Blog auch erklärt warum. Und außerdem will ich auch Reste verwenden und habe damit oft gar nicht so große Quadrate wie die eines LayerCake.
HST lassen sich ganz wunderbar in Kette nähen.



Und so sind dann relativ schnell 92  zusammengenähte Quadrate entstanden.
Nun mussten diese durchgeschnitten werden.


Nach Ewigkeiten des Bügelns konnte ich endlich mal eines meiner BlocLineale nutzen. 
Die sind einfach genial.
Warum die so genial sind könnt ihr hier in diesem Video sehen.


Und wo fleißig genäht und geschnitten wird gibt es auch Abfall.


Und weiter ging es mit den Nähen. An beiden Seiten des farbigen Dreiecks mussten die weißen Streifen angebracht werden. Wieder eine gute Arbeit für's Kette nähen.


Nun hieß es wieder schneiden, bügeln. Dann den zweiten weißen Streifen annähen, schneiden, bügeln und die neu entstandenen Quadrate erneut trimmen. In Ermangelung einens passenden Inch-Lineals habe ich hierfür ein cm-Lineal genommen. Meine Endquadrate messen  jetzt 11cm.

Und so sehen die zusammengesetzten Falling Triangles nun aus. Ihr möchtet nicht wissen wie bescheuert ich mich am Anfang beim Auslegen angestellt habe  ...tztz...



Insgesamt habe ich  inzwischen 4 Reihen à 24 Falling Triangles-Quadraten.


Damit der Quilt wieder schön auf mein Bett passt benötige ich 23 Reihen à 24 Tringeles-Quadraten. Das heißt also 552 Quadrate. Da muss ich in jedem Fall nachschneiden.

Mal schauen, was ich diese Woche so schaffe. Ich möchte nämlich auch noch für Weihnachten nähen.
Und schaut nun auch unbedingt bei Maja vorbei. Auch sie zeigt heute ihren Zwischenstand.